Der Wert unserer Spezialisierung

Geld ist wichtig, gerade dann, wenn guter Rat teuer erscheint. Uns ist die Situation durchaus bewusst, in der sich unsere Mandantschaft in der Regel befindet. Sie haben ein Problem in Ihrem Studium oder Ausbildung, haben eventuell eine Prüfung nicht bestanden oder werden eines Plagiats bezichtigt. Ihnen wird klar, dass Sie einen Anwalt für Prüfungsrecht benötigen. Sie recherchieren im Internet nach Anwälten oder bekommen einen Anwalt empfohlen. Nach einem ersten Gespräch haben Sie idealerweise mit Ihrem Anwalt auch über die Kosten der Beratung oder Vertretung besprochen. In den seltensten Fällen hören wir dann die Aussage, dass Geld keine Rolle spiele. Da wir Ihnen gerne helfen wollen, aber auch wissen, dass Geld immer eine Rolle spielt, versuchen wir die Grundlagen unseres Honorar nachfolgend darzustellen.

Der Wert einer anwaltlichen Beratung ist schwer zu bemessen. Sie bekommen im Grunde keinen fassbaren Gegenwert. Wir bieten Ihnen 15 Jahre Erfahrung, Wissen und Kompetenz in einem Rechtsgebiet, in das sich nur wenige Rechtsanwälte trauen. Erfahrung und Kompetenz haben wir uns erarbeitet. Wir haben seit 2 Jahrzehnten nur in einem Bereich Wissen und Kompetenz gebildet, Rechtsprechung neu geschrieben und das Bildungswesen mit verändert. Dabei haben wir Studentinnen und Studenten zum Abschluss ihres Studiums verholfen und Absolventen die Ausbildung gerettet. Das Schicksal eines Prüflings ist für uns kein anonymer Fall. Wir nehmen die Probleme unserer Mandantschaft ernst und überlassen nichts dem Zufall, um das Ziel zu erreichen. Der Erfolg in unseren Fällen ist für uns von übergeordneter Bedeutung und Lohn unseres täglichen Einsatzes.

Um eine solche Dienstleistung anbieten zu können, müssen wir unsere Arbeit auch abrechnen können. Fortbildungen, Fachliteratur, Büroräume, Versicherungen und Mitarbeiter kosten Geld. Wir haben uns darüber hinaus besonders spezialisiert und bearbeiten nur Fälle aus dem Bildungsrecht. Diese alles andere ausschließende Spezialisierung findet ihren Ausfluss dann in einer außergewöhnlichen Kompetenz in der Fallbearbeitung. Wir können Ihren Fall im Bildungsrecht nachhaltig beeinflussen, würden aber z.B. eine Mietrechtsangelegenheit ablehnen. Diese Spezialisierung kommt Ihrem Fall zugute. Das bedeutet auch, dass wir Fälle innerhalb unserer Spezialisierung schneller und kompetenter bearbeiten können, als jeder andere Anwalt einer anderen Fachrichtung. In unser Honorar fließt neben den tatsächlichen Kosten unsere Erfahrung, Kompetenz und Leidenschaft, die wir in Ihren Fall legen.

Können wir nicht einfach eine Vorlage z.B. für eine Prüfungsanfechtung aus der Schublade ziehen? Vorlagen helfen im Prüfungsrecht nicht weiter, da jeder Fall individuell ist. Wir müssen jeden Tag aufpassen, um nicht in einer Routine zu geraten. Im Grunde haben wir jeden Tag unterschiedliche Fälle, bei denen es gerade darauf ankommt, die Unterschiede zu analysieren. Nicht spezialisierte Anwälte würden entweder diesen Unterschied nicht erkennen oder einfach schablonenartig irgendeine Rechtsprechung auf Ihren Fall anwenden. Das kann für Sie und Ihren Fall nachteilig sein.

Aber was ist nun unsere Arbeit wert? Man könnten sich auch die Fragen stellen: Was aber ist ein abgeschlossenes Studium wert? Was ist ein Bachelor- oder Masterabschluss wert? Was ist ein 2. Juristisches Staatsexamen wert? Da dieser Wert nicht messbar ist, gibt es einen Streitwertkatalog für die Verwaltungsgerichtsbarkeit, der z.B. im Falle eines 2. Staatsexamens als berufsöffnende Prüfung unter dem Punkt 36.2 vom Jahresbetrag des erzielten oder erwarteten Verdienstes spricht. Da weder dieser Jahresbetrag noch die sich aus einer Gebührenvereinbarung ergebende Gebühr für die absolute Mehrheit unserer Mandantschaft bezahlbar wäre, vereinbaren wir ein Honorar entweder nach Stunden oder pauschal für das gesamte Verfahren. Bitte sprechen Sie uns im Erstberatungsgespräch auf die Kosten an. Wir gehen sehr offen mit diesen um und schicken Ihnen bei Mandatserteilung eine Honorarvereinbarung. Es ist uns primär wichtig, dass Sie Ihr Recht erhalten, das Finanzielle kriegen wir in der Regel immer hin. Für den Fall, dass Ihnen die Zahlung des Honorars nur in Raten möglich ist, haben wir jedes Quartal ein gewisses Kontingent an Ratenzahlungsvereinbarungen zur Verfügung. Sprechen Sie uns bitte im Vorfeld darauf an.

Wir vereinbaren unser Honorar je nach Aufwand und Wichtigkeit der Angelegenheit. Bei einfach gelagerten Fällen, die wenig Aufwand auslösen, berechnen wir 220 Euro zzgl. MwSt. / Stunde. Für komplizierte Fälle, die von uns deutlich mehr abfordern und in die wir alles hineinlegen müssen, rechnen wir Stundensätze bis 450 Euro zzgl. MwSt. / Stunde ab. Bei solchen Fällen von übergeordneter Bedeutung für unseren Mandanten lehnen wir gegebenenfalls auch andere Anfragen ab, um für diesen Fall Zeit zu haben. Wenn wir also nach Stunden berechnen, wird sich auch in Ihrem Fall das Honorar zwischen 220 Euro und 450 Euro zzgl. MwSt. / Stunde bewegen.

Wenn wir das Honorar pauschal vereinbaren können, wie z.B. bei Prüfungsanfechtungen von juristischen Prüfungsleistungen, unterscheiden wir zwischen den Vorleistungen wie Erstberatung, Einschätzung und dem eigentlichen schriftlichen Verfahren. Um zu erfahren, wie wir arbeiten und welchen Aufwand wir betreiben, informieren Sie sich bitte bei “über uns” über unserer spezielle Arbeitsweise. Als ungefähre Referenz vereinbaren wir bei einer Widerspruchsbegründung einer schriftlichen juristischen Prüfungsleistung des ersten oder zweiten Staatsexamens pro Klausur 700 – 1.000 Euro zzgl. MwSt. pauschal. Diese Kosten können jedoch je nach Aufwand und Konstellation nach unten oder oben variieren. Auch wenn wir pro Klausur deutlich mehr Zeit benötigen, um eine Widerspruchsbegründung zu erstellen, die Ihren und unseren Ansprüchen entspricht, rechnen wir mit Pauschalen, um unserer Mandantschaft entgegenzukommen und eine gewisse Planungssicherheit zu ermöglichen. Wir können Ihnen nach einer Einschätzung zu Ihren Klausuren die pauschalen Kosten angeben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Pauschalen nur in den Fällen berechnen können, bei denen wir den Aufwand zumindest annähernd einschätzen können.

Der Ausspruch, man sei zu arm, um billig zu kaufen, bewahrheitet sich auch bei der Anwaltswahl. Was hilft es Ihnen, einen günstigen Anwalt zu finden oder vielleicht sogar auf Freundschaftsbasis ein Mandat zu erteilen, wenn Sie am Ende keine Beratung durch einen Spezialisten im Prüfungsrecht erhalten? Dann wird Ihr Fall mit großer Wahrscheinlichkeit negativ ausgehen. Der Schaden ist durch eine solche Beratung in der Regel deutlich größer.

Die Kosten eines spezialisierten Rechtsanwaltes sollen Sie nicht abhalten, Ihre Rechte wahrzunehmen. Auch für Ihre Fragen und besondere Anliegen bezüglich des Honorars finden wir für Sie eine Lösung.

REIMANN RONNENBERG

Die Bildungsrechtskanzlei

Die besondere Spezialisierung der Rechtsanwälte der REIMANN RONNENBERG PartGmbB ermöglicht eine fokussierte Interessenvertretung im Bildungsrecht, Prüfungsrecht, Hochschulrecht und bei Prüfungsanfechtungen. Wir gewährleisten seit 15 Jahren eine professionelle und effiziente Rechtsberatung in einem Bereich, das für viele zu speziell, für uns aber gerade speziell genug ist.

Grundsätzlich arbeiten wir in allen Angelegenheiten mit dem Ziel, unter Vermeidung langwieriger und damit kostenintensiver Rechtsstreitigkeiten, stets die sinnvollste Lösung für unsere Mandanten zu erreichen. Dabei suchen wir einen Weg, der schon im vorgerichtlichen Verfahren zum Erfolg führt. Das erfordert eine außerordentliche Kenntnis der Besonderheiten und eine stetige Weiterbildung in einem Rechtsgebiet, das sich permanent weiterentwickelt.

Wir helfen Ihnen gerne, Ihre Ziele zu verfolgen und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.