Das Prüfungsrecht

Wir beraten und vertreten seit über 15 Jahren unsere Mandantschaft bundesweit im Bereich des Prüfungsrechts.

Rechtliche und tatsächliche Probleme im Prüfungsrecht sind meist existentieller Natur. Steht z.B. eine Exmatrikulation an, kann dies das Ende des Studiums und eines Berufswunsches bedeuten.

Genauso können Fehler im Prüfungsverfahren, wie eine Befangenheit eines oder mehrerer Prüfer, vorliegen, die es einem Prüfling ermöglichen, die Prüfung anzufechten.

Sollten alle Stricke reißen kann ein sog. Härtefallantrag gestellt werden. Dieser ist in vielen Prüfungs- und Studienordnungen separat geregelt, in einigen aber auch nicht. Hierbei kann es auch z.B. um das Überschreiten von Regelstudienzeiten gehen, wobei das Überschreiten durch äußere Umstände begründet werden kann.

Gravierende Konsequenzen können im Prüfungsrecht der Vorwurf eines Plagiats oder einer Täuschung haben. Ein solcher Vorwurf, bei dem extrem viel auf dem Spiel steht, kann der Druck seitens der Behörde sehr hoch sein. Es ist in diesen Fällen dringend anzuraten, sich einen erfahrenen Anwalt für Prüfungsrecht zur Seite zu stellen, der bereits am Anfang eines solchen Verfahrens die richtigen Weichen stellen kann.

Aber auch Rücktrittsanträge sorgen immer wieder für prüfungsrechtliche Auseinandersetzungen. Wie kann ein Prüfling sicher sein, wenn er von einer Prüfung zurücktritt, dass dieser Rücktritt auch gewährt wird? Wann muss der Rücktritt erklärt werden? Was ist, wenn der Rücktrittsgrund erst während der Prüfung auftritt oder eventuell sogar weit vor der eigentlichen Prüfung verlagert ist? Ab wann ist eine Prüfungsunfähigkeit zu erkennen, wann muss ich sie melden? Die Konstellationen und Fallgestaltungen im Bereich des Rücktrittsantrages sind so vielfältig wie das gesamte Prüfungsrecht selbst.

Natürlich arbeiten wir jeden Tag mit Prüflingen zusammen, die erst- oder letztmalig durchgefallen sind. In diesen Fällen müssen zwingend Fristen beachtet, fristwahrend Widerspruch eingelegt und in der Regel auch Akteneinsicht angefordert werden. In den Fällen, in denen die Rechtswidrigkeit von Prüfungsordnungen in Frage steht, fechten wir diese gleich mit an.

Sind Sie in der misslichen Lage, ein prüfungsrechtliches Problem zu haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Wir haben die Erfahrungen und Kompetenzen nicht für uns, sondern für Sie erarbeitet.

Wir machen #Prüfungsrecht!

Prüfungsrecht bundesweit

Wir machen Prüfungsrecht seit 15 Jahren. Unser Ziel ist Ihr Erfolg. Dabei können Sie unsere langjährige Erfahrung nutzen, um Ihre Chancen zu verbessern. Wir haben uns auf das Prüfungsrecht spezialisiert, um leistungsgerechte Bewertungen zu erkämpfen. Nur wer die Chance nutzt, kann Erfolg haben!

  • 15 Jahre Erfahrung
  • absolute Spezialisierung
  • bundesweite Vertretung
  • realistische Einschätzung der Rechtslage
  • Transparenz bei Vorgehen und Kosten

SIE SUCHEN EINEN SPEZIALISTEN IM PRÜFUNGSRECHT? WIR SIND FÜR SIE DA!

Mon - Fr von 8:00 bis 18:00 Uhr

040 69 46 63 – 0